Wer kennt sie nicht, die Eierkuchen Türme mit viel Sirup aus amerikanischen Filmen. Doch was ist der Pancake und woher kommt er?

Der fast überall in Nordamerika als Pancake bekannte, gebackene Teig wurde früher als Flapjack oder Griddle Cake bezeichnet. Der Begriff Pancake ist erst seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt.

Der größte Unterschied zu den deutschen Eierkuchen liegt in der Form und im Geschmack des Pancakes. Stilecht werden sie als 3er bis 5er-Turm zum Frühstück serviert.

Der Pancake ist meist etwas kleiner und wesentlich dicker, da sich der Teig in der Pfanne nicht so sehr ausbreitet. Es ist typisch, dass der Teig in der Pfanne Bläschen entwickelt.

Sie machen den Pancake luftig. Dafür gibt es 2 Methoden: das Steifschlagen des Eiweißes oder eine sehr großzügige Zugabe von Backpulver und Geduld. Denn am besten gelingt er, wenn man ihn vor der Zubereitung 15 Min ruhen lässt.

 


Buttermilch-Pancakes mit Gourmet-Sirup

 

Zutaten:

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 185 ml Buttermilch
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 20 g Butter
  • 1,5 TL Backpulver

Für die Soße:

  • Gourmet-Sirup Rosen oder Gourmet-Sirup Vanille

 

Zubereitung:

Butter schmelzen und die Eier in einer Rührschüssel cremig rühren. Geschmolzenes Fett und die Buttermilch zufügen und verrühren.

Das Mehl sowie Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen und unter die Ei-Buttermilchmasse rühren.

Der fertig angerührte Teig sollte 15 Minuten ruhen damit sich alle Zutaten gut verbinden, dann wird er später schön luftig.

Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und mit einer Schöpfkelle je zwei große Kleckse hineingeben.

Die Pancakes von jeder Seite goldgelb backen und mit Gourmet-Sirup Vanille oder Gourmet-Sirup Rosen servieren.

Ein paar Johannisbeeren sind toll als Deko und für den "säuerlichen"Kontrast!